Michael Sailstorfer: Ariadne-Raum

Ausstellung ab dem Ende des Lockdown im KOENIGmuseum

Ariadne-Raum – Michael Sailstorfer

neue Studioausstellung seit Januar 2021

Das KOENIGmuseum widmet 2021 Michael Sailstorfer (*1979), dem Bildhauer und internationalen Shootingstar der aktuellen Kunstszene aus Berlin mit niederbayerischen Wurzeln, im Rahmen einer Studioausstellung einen eigenen Raum.

Im Zentrum steht das Werk brain, ein in Bronze gegossenes Tau-Knäuel auf einem dünnen Sockel, das der Freundeskreis Stadtmuseum e.V. 2020 angekauft hat und als Dauerleihgabe zur Verfügung stellt.

Die kugelige Gehirn-Skulptur wird begleitet von zwei Werken aus der früheren Gruppe "Mazes" (2011 bis 2013): Großformatige, zweidimensionale Bilder mit Labyrinth-Muster auf einer Kupferoberfläche, in die Sailstorfer einen Weg hinein geätzt hat. Hinzu tritt eine Lichtinstallation mit dem Titel "Kreuzknoten" in den Komplementärfarben Rot und Grün. Den Titel "Ariadne-Raum" hat Michael Sailstorfer selbst gewählt. Damit spielt er auf die Figur der Ariadne in der griechischen Mythologie an, die dem Helden Theseus mit Hilfe eines Wollknäuels den Weg in bzw. aus dem Labyrinth von Minos gewiesen hat.

So wie das Wollknäuel stehen Kreuzknoten und brain für die verschlungenen Gedankengänge, die Verknotungen und Verwirrungen im menschlichen Gehirn, im künstlerischen Schaffensprozess, in zwischenmenschlichen Beziehungen sowie im menschlichen Leben überhaupt, welches das Labyrinth symbolhaft repräsentiert.

So fügt sich Michael Sailstorfers Installation ideal in den verborgenen und irrgartenähnlich verwinkelten Bau des KOENIGmuseums ein.